Interessengemeinschaft-Seilsport
Navigation  
  Startseite
  Aktuelle Infos
  Über uns
  Ausrüstung
  Aktivitäten - Vorplanung 2017
  "Face First" - Hall of Fame
  Bildergalerien 2017
  Bildergalerien 2016
  Bildergalerien 2015
  Bildergalerien 2014
  Bildergalerien 2013
  Bildergalerien 2012
  Bildergalerien 2011
  Bildergalerien 2010
  Bildergalerien 2009
  Zum Gedenken an Heinz
  Knotenkunde
  Verwendetes Material
  => Helme
  => Schutzbrillen
  => Mobile Lichtquellen - Kopfscheinwerfer
  => Mobile Lichtquellen - Taschenlampen
  => Mobile Lichtquellen - Laternen
  => Karabiner
  => Materialkarabiner
  => Schraubglieder
  => Abseilachter
  => Abseilgeräte
  => Seilbremsen, Stichtplatten, Bremsplatten
  => Seilklemmen
  => Seilrollen
  => Flaschenzüge
  => Riggingplates
  => Swivel - Drehwirbel
  => Seilschutz
  => Seilschutz - Industriell
  => Leitern
  => Greifzug
  => Haken & Ösen
  => Erste Hilfe & Co
  => Notfallausrüstung
  => Rettungsausrüstung
  => Taschenmesser
  => Funk & Fernmeldeeinrichtungen
  => Funk & Fernmeldeeinrichtungen II
  Fehlerquellen beim Seilsport
  Behelfsmäßige Rettung
  Übungsdummy - Rettungsübungen
  Lektüre
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
  Verlinkungen
Funk & Fernmeldeeinrichtungen

Funk und
Fernmeldeeinrichtungen


Definitionen:

Funk
Eine drahtlose Übertragung von Sendungen
durch elektromagnetische Wellen mittels
besonderer Sende- und Empfangsgeräte.

Funkgeräte
technische Geräte
- die Mitteilungen von akustischen Signalen
in elektromagnetische Wellen codieren.
- mit denen man über Funk verbreitete Nachrichten über
eine bestimmte Reichweite senden und / oder empfangen kann.
(Die angegebene Reichweite von Funkgeräten wird immer unter optimalen
Bedingungen in einem Umfeld ohne Hindernisse berechnet. Die tatsächliche
Reichweite variiert bzw. nimmt ab, je nachdem welche Betriebsbedingungen
im Einsatzgebiet vorherschen. Mögliche Faktoren, die die Reichweite
beeinflussen können, sind z.B. physische Hindernisse, Wetterbedingungen,
elektomagnetische Störungen, Funkintensität im Gebiet, etc..)


Fernmeldeeinrichtungen
technische Einrichtungen, die Informationen in elektrische
Signale verwandeln und mittels Kabel (Draht) übertragen &
empfangen können, wie z.B. (Feld-) Telefone.

Feldtelefon
Ein Feldtelefon ist ein spezieller Telefonapparat, der
nach den Anforderungen eines Einsatzes unter militärischen
Bedingungen konstruiert ist. Für die Bundeswehr z.B. wurde ein Feldfernsprecher mit der Bezeichnung "FF OB/ZB"
(Feldfernsprecher, Ortsbatterie-/Zentralbatterie) beschafft.
Mit der Entwicklung dieses Feldtelefons wurde die Firma
SEL (Standard Elektrik Lorenz) beauftragt.
Diese Weiterentwicklung des FF 33 wurde aber auch noch
von anderen Firmen in Lizenz gebaut. Wie z.B. von DFG
(Deutsche Fernsprecher Gesellschaft mbH)

Hier nun eine kleine Übersicht der Gerätschaften
welche bei uns in den Einsatz kommen:



Feldfernsprecher 54, OB/ZB, mit Zubehör
Aus Ex Bundeswehrbeständen
Versorgungsnummer: 5805-12-120-4847
Hersteller Gerät I: SEL, Baujahr 05/1962,
Hersteller Gerät II:
DFG, Baujahr 02/1962
Bertiebsart: 2 x 1,5 Volt Batterie / Akku
Material: Bakelit (Faserpressstoff),
Gewicht: ca. 4,36 kg
Abmessungen: ca. 245 x 165 x 110 mm
Standard-Feldfernsprecher der Bundeswehr & BOS
(Behörden & Organisationen mit Sicherheitaufgaben),
mit Tragegurt, Kurbelinduktor & Handapparat.
Auf dem Deckel ist zusätzlich eine Buchstabiertafel
mit dem Nato-Alphabet (englisch) angebracht.
Auch wenn es etwas altmodisch wirkt, hat die Feldtelefonie einen festen Platz
in unserer Kommunikationstechnik. In Sachen Robustheit, Störsicherheit und
der Sprachqualität macht diese bewährte Technik den heutigen Systemen noch
etwas vor. Feldtelefone kommen immer dann zum Einsatz, wenn Funkkanäle im
Einsatzgebiet überlastet sind oder kein Funkempfang möglich ist oder wenn
zwei oder mehrere Stellen miteinander verbunden sein müssen.
"Wir telefonieren auch dann noch wenn ein "Handy" kein Netz findet,
mit "Opas" alter aber verlässlicher Technik !"



Feldfernsprecher 54, OB/ZB, mit Zubehör
Aus Ex BOS Beständen
Hersteller Gerät : SEL, Baujahr 03/1965,

Technische Daten:  siehe Oben
Der einzige Unterschied zu den Bw-Geräten
ist die deutsche Buchstabiertafel



Feldkabel - Trommel
aus Ex Bundeswehrbeständen
Das Feldkabel besteht aus zwei Adern. Diese werden als a-Ader und b-Ader bezeichnet.
Eine kunststoffumhüllte Ader besteht aus drei verzinkten Stahldrähten und vier
verzinnten Kupferdrähten. Der Durchmesser einer Ader beträgt 2,1 mm.
Das Kabel hat eine Bruchlastvon etwa 390 N/mm²
Das Feldkabel wird auf einer Feldkabeltrommel verwahrt. Eine Feldkabeltrommel
kann bis zu 800 Meter Feldkabel aufnehmen. Dann wiegt sie ca. 14 kg.
Die Reichweite für Sprechverbindungen liegt unter günstigen Bedingungen
(gutes Kabel, keine Störeinstrahlung, optimale Kabelführung)
bei bis zu 15 km im Tiefbau und bei bis zu 40 km im Hochbau.


Spulgerät, Handbetrieb mit Zubehör
zum Auslegen oder zum Auftrommeln des Feldkabels
Zubehör: Handkurbel, Steuerkette, Spindel & Kabelführung
aus Ex Bundeswehrbeständen
Versorgungsnummer: 3895-12-121-4917
Hersteller: Spiker / Wuppertal / D
Das Kabelspulgerät wird zum Verlegen und Aufnehmen von Feldkabel verwendet.
Das hier zu sehende Kabelspulgerät wurde in dieser Form bereits im Zweiten
Weltkrieg benutzt. Zur Wiederaufnahme des verlegten Feldkabels verfügt das
Kabelspulgerät über eine Spindel, eine Kurbel und eine Steuerkette, welche die
Kraftübertragung beim Auftrommeln auf die Spindel ermöglicht. Hierbei wird die
Spindel gedreht und die Kabelführung bewegt sich auf der Spindel hin und her
um ein gleichmäßiges Auftrommeln des verlegten Kabels zu ermöglichen.
Das Kabelspulgerät kann zum Transport zusammengeklappt werden und die Kurbel und
Steuerkette können in der am Kabelspulgerät angebrachten Tasche verstaut werden.



Feldfernsprecher 54 Set
2 x FF OB/ZB, Kabelspulgerät mit Handkurbel und Steuerkette,
mit eingelegter Feldkabeltrommel;


Tragebügel,- Abrollbügel für Feldkabeltrommel
aus Ex Bundeswehrbeständen
Versorgungsnummer: 5805-12-133-4887

Das Tragebügel wird zum vorrangig nur zum Verlegen des Feldkabels verwendet.
Er besteht aus lakiertem Stahl und ermöglich es dem Kabelausleger, auch in
Engstellen, also dort wo das Kabelspulgerät zu sperrig, einfach nur zu groß
oder zu unhandlich ist (z.B.  bei einer Höhlen oder Stollenbefahrung),
das einfache Auslegen des Feldkabels per Hand.



Blitzschutzsatz 1-teilig
Aus Ex Bundeswehrbestand
Versorgungsnummer: 5920-12-133-0571
Hersteller: Wilhelm Quante, Wuppertal-E.

Beim Verbau des Feldkabels sind zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen zu beachten, so müssen z.B.
Blitzschutzdosen mit installiert werden, um Schäden von Mensch und Material fernzuhalten.

Selbstverständlich nur, wenn die Kabel im Freien liegen, innerhalb von Gebäuden,
Höhlen oder Stollen ist dieses nicht notwendig.

   
 

Abspannhaken - Baumhaken
Bild 1: offen zum Maß nehmen, Bild 2: gefaltet für den Transport

Aus Ex Bundeswehrbestand
Versorgungsnummer: 5975-12-120-5289
Hersteller: Spicker
DBGM gestempelt (Deutsches Bundesgebrauchsmuster)
Das Feldkabel ist im Hochbau in geeignete natürliche (z.B. Astgabeln) oder künstliche
Auflagen (z.B. Balkone) einzulegen, die witterungsbeständig sind und das Gewicht sowie
dem entstehenden Druck und Zug aushalten. Fehlen geeignete Auflagen ist das Kabel
mit Leinenband festzubinden oder an Baumhaken aufzuhängen. Mit Baumhaken kann das
Kabel an Gestängen, Häusern u.ä. hochgelegt werden.
Das Benutzen von Hochspannungsmasten und Einrichtungen elekrischer Energie-
anlagen zum Abspannen oder als Auflagen für Kabel ist verboten. Lebensgefahr !!!


Wählzusatz, Amtszusatz , Zubehör für FF54, OB/ZB
Aus Ex Bundeswehrbeständen
Versorgungsnummer: 12-123-9923
Hersteller: Standard Elektrik, Baujahr 02/1959,
Mit dem Wählzusatz war es möglich, sich mit einem
Feldtelefon in das öffentliche Telefonnetz einzuwählen.

Funktioniert heute nur noch, wenn man einen Umrichter
von analog auf digital dazwischen hängt.
Die Handkurbel sollte beim Telefonieren in öffentlichen Leitungen,
auf gar keinen Fall betätigt werden, sonst geht was kaputt.



Weiter zur nächsten Seite →



                                                            Seite aktualisiert am 26.01.2013

Neuigkeiten  
  Hallo Seilsportler !

23.07.2017 Untertage-Abenteuer
auf der Kuppenalb

11.06.2017 Felsengarten Hessigheim - Höhlennotfall

28.05.2017 Felsengarten Hessigheim
Technische Übungen

21.05.2017 Werk-H

20.05.2017 SRHT Workshop

19.05.2017 SRHT Symposium
bei ECMS in Ahlen

13.05.2017 Felsengarten Hessigheim

10. bis 12.05.2017
RettMobil in Fulda
Europäische Leitmesse
für Rettung und Mobilität

07.05.2017 Werk-H
Rettung Spezial

06.05.2017 Tanja & Joe´s
Urbex-Spezial

30.04.2017 Urbex Spezial
Leiternsteig
Les Echelles de la Mort (F)

29.04.2017 Urbex Spezial
"Mundus subterraneus"
Grotte de la Malatier (F)

28.04.2017 Werk-H
Akram Spezial

02.04.2017 Urbex-Tagestour
"Höhlen, Felsen & Ruinen"

27.03.2017 Werk-H
Lale & Emilio Spezial

24.03.2017 Lehrgang ERHT
im Hause Bornack / Hochwerk Marbach

22.03.2017 Zu Gast bei MD-Textil

11. & 12.03.2017 Werk-H
Seilsportliches Wochenende

03.+04.03.2017 Night & Day
Übungen am Seil mit der
S+M+S-Connection aus KA

19.02.2017
Axel Spezial - Übungen in der SRT

12.02.2017 Einsteigerübungen
im Werk-H
Wir freuen uns mit Vanessa über ihre erbrachten Leistungen.
Weiter so !!!

05.02.2017 Retten & Bergen
Werk-H

22.01.2017 Aktion im Werk-H
Ausrüstungkontrolle und
technische Übungen

08.01.2017 seilsportlicher
Jahresbeginn im
Felsengarten Hessigheim
Pascal schafft den Einzug
in unsere "FaceFirst-Hall
of Fame". Glückwunsch !

29.12.2016 Werk-H
Urban Exploration

18.12.2016 Werk-H
Jahresabschluss

09.+10.12.2016 Filmprojekt
Starship Troopers - German Division,

08.12.2016 Klaus
im Hochwerk Marbach
Lehrgang "Hängetrauma".

13.11.16 Felsengarten Hessigheim. Den Seilsportlern Domenik & Sebastian gelingt der Einzug in unserer "FaceFirst-Hall of Fame"

12.11.2016 technische Übungen im Werk-H.

06.11.2016 Werk-H Rolf Spezial

04.11.2016 Neues Material
unter: Riggingplates

20.10.2016 Klaus & Lukas
im Hochwerk Marbach

16.10.2016 Urbex-Spezial
T5 Geocaching an einer
Brücke sowie einer Burgruine

25.09.2016 Werk-H
Einsteigerübungen

18.09.2016 Werk-H
Lehrgang mit Feuerwehrkameraden
der FFw Alt-Saarbrücken, Löschgruppe 11

11.09.2016 Werk-H
Jörg Spezial an der "Tortour 3"

28.08.2016 Werk-H
Neue Herausforderungen
für unsere Kandidaten

21.08.2016 Übungen im Werk
Wir freuen uns mit unseren Neueinsteigern Lea, Marisa, Hermann & Tobias über die gezeigten Leistungen.

20.08.2016 Benjamin Spezial

20. + 21. August 2016
jeweils ab 10.00 Uhr
Übungen im Werk
 
Werbung  
  "  
Gedenken  
  Wir trauern um unseren Kameraden & Seilsportler Heinz , welcher am 10.09.2010 nach langer Krankheit verstarb.  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=