Interessengemeinschaft-Seilsport
Navigation  
  Startseite
  Aktuelle Infos
  Über uns
  Ausrüstung
  Aktivitäten - Vorplanung 2017
  "Face First" - Hall of Fame
  Bildergalerien 2017
  Bildergalerien 2016
  Bildergalerien 2015
  Bildergalerien 2014
  Bildergalerien 2013
  Bildergalerien 2012
  Bildergalerien 2011
  Bildergalerien 2010
  Bildergalerien 2009
  Zum Gedenken an Heinz
  Knotenkunde
  Verwendetes Material
  => Helme
  => Schutzbrillen
  => Mobile Lichtquellen - Kopfscheinwerfer
  => Mobile Lichtquellen - Taschenlampen
  => Mobile Lichtquellen - Laternen
  => Karabiner
  => Materialkarabiner
  => Schraubglieder
  => Abseilachter
  => Abseilgeräte
  => Seilbremsen, Stichtplatten, Bremsplatten
  => Seilklemmen
  => Seilrollen
  => Flaschenzüge
  => Riggingplates
  => Swivel - Drehwirbel
  => Seilschutz
  => Seilschutz - Industriell
  => Leitern
  => Greifzug
  => Haken & Ösen
  => Erste Hilfe & Co
  => Notfallausrüstung
  => Rettungsausrüstung
  => Taschenmesser
  => Funk & Fernmeldeeinrichtungen
  => Funk & Fernmeldeeinrichtungen II
  Fehlerquellen beim Seilsport
  Behelfsmäßige Rettung
  Übungsdummy - Rettungsübungen
  Lektüre
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
  Verlinkungen
Flaschenzüge


Flaschenzüge

Arbeitsvorrichtung zum Heben schwerer Lasten
bei geringem Kraftaufwand mittels
Flaschen (Rollen)  und Seilen.
Der Flaschenzug besteht aus einer oder mehreren festen
Rolle/Rollen, (die am Befestigungspunkt (BP) befestigt
ist/sind),
sowie einer oder mehreren losen Rolle/Rollen,

an der/denen die Last hängt.
Die Rollen sind durch ein Seil miteinander verbunden.
Wird an dem Seilende gezogen, so hebt sich die Last.


Allgemein gilt: 
Kraft  =  Last : Rollenzahl 


Die Goldene Regel der Mechanik:
"Was man an Kraft spart, muss man an Weg (Seil) zusetzen"


Beispiel für einen Flaschenzug bestehend aus: 
v.o.n.u. und v.l.n.r.: 6 Loch Riggingplate
div. (Schraub)-Karabiner, Achterknoten, Fixe, Mini Traxion,
Tandem, Ascension mit Trittschlinge;



Beispiel für einen Flaschenzug - Detailansicht
Die Mini Traxion dient hier als Rücklaufsperre, um ein ungewolltes 
Ablassen der Last zu verhindern. Mit der Ascension kann man das Seil 
besser greifen und somit auch leichter ziehen. Mit der Trittschlinge 
kann man mehr Körpergewicht zum Bewegen schwerer Lasten einbringen.



Beispiel für einen Flaschenzug bestehend aus: 
v.o.n.u. und v.l.n.r.: 6 Loch Riggingplate,
div. (Schraub)-Karabiner, Achterknoten, Fixe,
Fixe, Basic, Tandem;



Beispiel für einen Flaschenzug - Detailansicht
Die Basic dient hier als Rücklaufbremse um ein 
ungewolltes Ablassen der Last zu verhindern.


Beispiel für einen Flaschenzug bestehend aus: 
v.o.n.u. und v.l.n.r.: 4 Loch Riggingplate, 
div. (Schraub)-Karabiner, Achterknoten, 
Fixe,Tibloc, Fixe;

Die Tibloc dient hier als Rücklaufbremse um ein 
ungewolltes Ablassen der Last zu verhindern.



Beispiel für einen Flaschenzug bestehend aus: 
v.o.n.u. und v.l.n.r.: 4 Loch Riggingplate,
div. (Schraub)-Karabiner, Achterknoten, 
Prussikknoten, Fixe, Fixe;

Der Prussikknoten dient hier als handbetriebene Rücklaufbremse, 
um das Ablassen der Last zu verhindern.



Beispiel für einen Flaschenzug bestehend aus: 
v.o.n.u. und v.l.n.r.: 15 Loch Riggingplate, 
div. (Schraub)-Karabiner, Achterknoten, Fixe,
Prussikknoten, Fixe, Tandem;

Der Prussikknoten dient hier als handbetriebene Rücklaufbremse, 
um das Ablassen der Last zu verhindern.




Beispiel für einen Flaschenzug, ausgelegt für eine
Rettungsaktion, bestehend aus: 
v.o.n.u. und v.l.n.r.: 15 Loch Riggingplate, 
div. (Schraub)-Karabiner,
Fixe als Umlenkrolle für Backup-
Sicherungsseil (rotes Bergseil) ,
Achterknoten
(weißes Statikseil) , 2x Fixe,
 "Fixpunkt"(symbolisch) , Prusikschlinge & knoten (kaki Reepschnur) ,
Achterknoten, Tandem, Prusikschlinge & knoten
(schwarze Reepschnur) ,
"Fixpunkt
"(symbolisch) , Schaukelring = Stellt die Gurtöse des Verletzten da ,
 Ascension mit Trittschlinge (hier mit Karabiner gegen ungewolltes Aushängen gesichert)
;
Die Prussikknoten dienen hier als handbetriebene Rücklaufbremsen, 
um das Ablassen der Last zu verhindern.
Die "Fixpunkte symbolisch" sollen einem ausreichen an Festigkeit verfügenden
Punkt darstellen oder können auch mit den Rettern verbunden sein.
(In diesem Fall sollten die Retter dann aber ebenfalls sich an einem
stabilen Fixpunkt angeschlagen haben)

Behelfsmäßiger Flaschenzug



Beispiel für einen behelfsmäßigen Flaschenzug
bestehend aus: v.o.n.u. und v.l.n.r.:
HMS-Karabiner, 4mm Reepschnur, 
2 Stück CNS-Unterlegscheiben, Achterknoten,
1 Stück CNS-Unterlegscheibe, HMS-Karabiner;

Mit den Unterlegscheiben wird die Seilreibung etwas minimiert



Behelfsmäßiger Flaschenzug, Detailansicht oben



Behelfsmäßiger Flaschenzug, Detailansicht unten



Behelfsmäßiger Flaschenzug, Detailansicht 
CNS-Unterlegscheibe
Die hier zur Verwendung kommende Unterlegscheibe aus Edelstahl
hat folgende Maße: Gewicht ca. 18 gr, Materialstärke ca. 3 mm,
Durchmesser außen ca. 37 mm,
Durchmesser innen ca. 13 mm;


 

Seite aktualisiert am 13.01.2014

Neuigkeiten  
  Hallo Seilsportler !

13.08.2017 Urbex Spezial
"Klettergarten"

12.08.2017 Urbex Spezial
"Berge & Stollen"

06.08.2017 Felsengarten Hessigheim

23.07.2017 Untertage-Abenteuer
auf der Kuppenalb

11.06.2017 Felsengarten Hessigheim - Höhlennotfall

28.05.2017 Felsengarten Hessigheim
Technische Übungen

21.05.2017 Werk-H

20.05.2017 SRHT Workshop

19.05.2017 SRHT Symposium
bei ECMS in Ahlen

13.05.2017 Felsengarten Hessigheim

10. bis 12.05.2017
RettMobil in Fulda
Europäische Leitmesse
für Rettung und Mobilität

07.05.2017 Werk-H
Rettung Spezial

06.05.2017 Tanja & Joe´s
Urbex-Spezial

30.04.2017 Urbex Spezial
Leiternsteig
Les Echelles de la Mort (F)

29.04.2017 Urbex Spezial
"Mundus subterraneus"
Grotte de la Malatier (F)

28.04.2017 Werk-H
Akram Spezial

02.04.2017 Urbex-Tagestour
"Höhlen, Felsen & Ruinen"

27.03.2017 Werk-H
Lale & Emilio Spezial

24.03.2017 Lehrgang ERHT
im Hause Bornack / Hochwerk Marbach

22.03.2017 Zu Gast bei MD-Textil

11. & 12.03.2017 Werk-H
Seilsportliches Wochenende

03.+04.03.2017 Night & Day
Übungen am Seil mit der
S+M+S-Connection aus KA

19.02.2017
Axel Spezial - Übungen in der SRT

12.02.2017 Einsteigerübungen
im Werk-H
Wir freuen uns mit Vanessa über ihre erbrachten Leistungen.
Weiter so !!!

05.02.2017 Retten & Bergen
Werk-H

22.01.2017 Aktion im Werk-H
Ausrüstungkontrolle und
technische Übungen

08.01.2017 seilsportlicher
Jahresbeginn im
Felsengarten Hessigheim
Pascal schafft den Einzug
in unsere "FaceFirst-Hall
of Fame". Glückwunsch !

29.12.2016 Werk-H
Urban Exploration

18.12.2016 Werk-H
Jahresabschluss

09.+10.12.2016 Filmprojekt
Starship Troopers - German Division,

08.12.2016 Klaus
im Hochwerk Marbach
Lehrgang "Hängetrauma".

13.11.16 Felsengarten Hessigheim. Den Seilsportlern Domenik & Sebastian gelingt der Einzug in unserer "FaceFirst-Hall of Fame"

12.11.2016 technische Übungen im Werk-H.

06.11.2016 Werk-H Rolf Spezial

04.11.2016 Neues Material
unter: Riggingplates

20.10.2016 Klaus & Lukas
im Hochwerk Marbach

16.10.2016 Urbex-Spezial
T5 Geocaching an einer
Brücke sowie einer Burgruine

25.09.2016 Werk-H
Einsteigerübungen

18.09.2016 Werk-H
Lehrgang mit Feuerwehrkameraden
der FFw Alt-Saarbrücken, Löschgruppe 11

11.09.2016 Werk-H
Jörg Spezial an der "Tortour 3"

28.08.2016 Werk-H
Neue Herausforderungen
für unsere Kandidaten

21.08.2016 Übungen im Werk
Wir freuen uns mit unseren Neueinsteigern Lea, Marisa, Hermann & Tobias über die gezeigten Leistungen.

20.08.2016 Benjamin Spezial

20. + 21. August 2016
jeweils ab 10.00 Uhr
Übungen im Werk
 
Werbung  
  "  
Gedenken  
  Wir trauern um unseren Kameraden & Seilsportler Heinz , welcher am 10.09.2010 nach langer Krankheit verstarb.  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=